Der Hund mit dem royalen Äußeren

Cocker Spaniel sind aristokratisch wirkende Hunde, die freundlich und gepflegt wirken. Ihre Sportlichkeit sieht man ihnen im Gesicht nicht unbedingt an: Beide Cocker Spaniel-Rassen haben schlaffe Lefzen und lang herunterhängende Ohrlappen, was ihnen einen leicht verschlafenen Gesichtsausdruck verleiht. Auch das lang herunterhängende Haarkleid am Körper und an der Rute ist charakterisierend für alle Spaniel-Rassen.

  • Kopf und Gesicht wirken wohlproportioniert und freundlich. Die Augenbrauen sind stark ausgeprägt und die Nase geht in einer weichen Furche in die Stirn über. Das Gesicht des English Cocker Spaniel ähnelt dem klassischen europäischen Jagdhund (Setter, Wachtelhund), American Cocker Spaniels haben gestauchtere und rundere Gesichter (pudelartig).
  • Die Ohren sind mit langem Haar bedeckt, das über den Fang des Hundes hinausreicht. Das dünne Leder reicht etwa bis zur Nasenspitze.
  • Trotz des hängenden Gesichts wirken die runden Augen sehr wach und werden nicht durch Schlupflider verdeckt.
  • Der schlanke Körper zeichnet sich durch seinen tiefen Brustkorb aus. Rücken, Schultern und Lenden bilden gerade und muskulöse Partien. Die Knie beim English Cocker Spaniel sind deutlich gewinkelt, die des American Cocker Spaniel nur mäßig. Die Pfoten sind groß und dick gepolstert wie bei Katzen.
  • Die Rute wurde früher kupiert. Heutzutage ist eine mittellange Rute erwünscht, die reich mit feinen Haaren befedert ist und aufrecht (fröhlich) getragen wird.

Die Geschichte der Cocker Spaniel: Junge Hunderassen mit langer Vergangenheit

Spanielartige Hunde wurden schon im Mittelalter zur Jagd eingesetzt und zunächst nur nach Arbeitstyp unterschieden. Zu den Ursprüngen der Spaniel gibt es verschiedene Theorien. Auch die etymologische Herkunftdes Wortes Spaniel ist nicht hundertprozentig geklärt. Naheliegend ist die Annahme, dass der Begriff auf die römischen Canis Hispaniolus (spanische Hunde) zurückgeht, doch auch keltische Vorfahren kommen in Frage.

Die Cocker Spaniel finden ihren Ursprung in England. Dort wurden sie nach der Gründung des English Kennel Clubs zunächst anhand ihrer Körpergröße, später anhand weiterer Merkmale wie ihrem freundlichen Gesicht vom Setter, dem English Springer Spaniel und dem Field Spaniel abgegrenzt.

Die gezielte Zucht des English Cocker Spaniels wie man ihn heute kennt erfolgt seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Quelle :Zuechternet.de